Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

18.08.2013

Nationales Waffenregister Polizeigewerkschaft sieht massive Mängel

Nationales Waffenregister droht zum Rohrkrepierer zu werden.

Berlin – Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt vor massiven Mängeln des neuen Nationalen Waffenregisters. Es gebe „teils haarsträubende Daten-Fehler“, sagte GdP-Chef Oliver Malchow dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

„Die berechtigte Hoffnung meiner Kolleginnen und Kollegen – vor allem zum eigenen Schutz bei einem Einsatz -, schneller an gesicherte Informationen über privaten Waffenbesitz zu bekommen, wird sich sehr schnell zerschlagen.“ Er und seine Experten monieren eine Fülle ungenauer oder falscher Einträge.

Mit dem Register, das zu Jahresbeginn eingerichtet wurde, sollen Daten zusammengeführt werden, die bislang bei über 500 Waffenbehörden gespeichert sind. Nach Erkenntnissen der GdP wurden dabei in großem Umfang alte Fehler übernommen und neue gespeichert. So wurde in einigen Fälle das Kaliber als Waffennummer eingetragen.

„Das lang erwartete Nationale Waffenregister droht zum Rohrkrepierer zu werden“, befürchtet Malchow.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nationales-waffenregister-polizeigewerkschaft-sieht-massive-maengel-64936.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen