Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.10.2009

NASA will Mond mit Raketenstufe beschießen

Washington – Die US-Raumfahrtbehörde NASA will heute den Mond mit einer ausgebrannten Raketenstufe und einer Sonde mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 9000 Kilometern pro Stunde beschießen. Das Ziel der NASA ist die Erzeugung einer großen Staubwolke, worin Forscher nach Spuren von Wasser oder Eis suchen wollen. Wasser wäre eine wichtige Bedingung für den Bau von bemannten Mondstationen. NASA-Forscher vermuten, dass der Mondstaub bis zu zehn Kilometer aufsteigen wird. Kurze Zeit nach der Raketenstufe soll dann die Sonde „LCROSS“ in den Mondkrater stürzen. Sie war am 18. Juni gestartet worden. Der Einschlag soll heute um 13:30 Uhr deutscher Zeit erfolgen und wird auf der Internetseite der NASA live übertragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nasa-will-mond-mit-raketenstufe-beschiessen-2332.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen