Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

07.02.2011

NASA und GM bauen Roboter-Astronaut für Einsatz im All

Washington – Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat in Zusammenarbeit mit General Motors (GM) einen humanoiden Roboter für den Einsatz im All entwickelt. Am Sonntag wurde der Robonaut 2 vor dem „Super Bowl“ im Fernsehen präsentiert. Der Roboter wurde für den Einsatz im All, insbesondere auf der Raumstation ISS, entwickelt.

Der Robonaut ist darauf ausgelegt, an der Seite von Menschen zu arbeiten und so geschickt, dass er die gleichen Werkzeuge und Vorrichtungen wie die menschlichen Astronauten benutzen kann.

Auf der ISS soll er Routinearbeiten übernehmen und so die Astronauten entlasten. Außerdem soll der Android im Weltall eingesetzt werden, sobald er an die extremen Temperaturen angepasst ist und kann so gefährliche Aufgaben übernehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nasa-und-gm-bauen-roboter-astronaut-fuer-einsatz-im-all-19772.html

Weitere Nachrichten

Taxi-Fahrer

© über dts Nachrichtenagentur

Marc Almond „Ich singe weder in Taxis noch in Handys hinein“

Marc Almond, der ehemalige Sänger des Popduos Soft Cell, ist genervt von Aufforderungen, den Song "Tainted Love" aus dem Jahr 1981 zu singen: "Ich singe ...

Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU

Der hessische Verfassungsschutz und mindestens eine andere Verfassungsschutzbehörde erhielten nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ...

Berliner Fernsehturm

© über dts Nachrichtenagentur

Berlin Fast 70.000 Haushalte von Stromausfall betroffen

In Berlin sind am Dienstag 67.000 Haushalte und hunderte Gewerbebetriebe von einem Stromausfall im Südosten der Stadt betroffen gewesen. Das teilte ...

Weitere Schlagzeilen