Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mars

© über dts Nachrichtenagentur

05.11.2015

NASA Sonnenstürme veränderten Klima auf dem Mars

Der Planet verliere durch Sonnenausbrüche vermehrt Gas aus seiner Atmosphäre.

Washington – Sonnenstürme haben nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa vermutlich das Klima auf dem Mars verändert. Durch heftige Sonnenausbrüche verliere der Planet vermehrt Gas aus seiner Atmosphäre, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Da solche Sonnenausbrüche im jungen Sonnensystem vermutlich häufig vorgekommen seien, könnten sie für die angenommene Ausdünnung der Marsatmosphäre mitverantwortlich sein. Das könne zu Klimaveränderungen auf dem Planeten beigetragen haben: Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Mars zunächst eine dickere Atmosphäre hatte, was zu milderem Klima beigetragen habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nasa-sonnenstuerme-veraenderten-klima-auf-dem-mars-90508.html

Weitere Nachrichten

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Möwe auf einem Müllhaufen am Meer

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenpapier Umweltbundesamt beklagt starke Vermüllung an Nord- und Ostsee

Die Vermüllung an der deutschen Nordsee und deren Küstenabschnitte ist weiterhin besorgniserregend. Das geht aus einem "Faktenpapier" des Umweltbundesamtes ...

Weitere Schlagzeilen