Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Naldo Werder Bremen

© Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

18.07.2012

VfL Wolfsburg Naldo fällt durch Medizin-Check

Transfer droht zu platzen.

Wolfsburg – Der Transfer von Bremens Verteidiger Naldo zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg droht zu platzen, weil der Brasilianer durch den Medizin-Check gefallen ist.

„Wir arbeiten weiter daran, den Spieler zu verpflichten“, sagte Wolfsburgs Manager und Trainer Felix Magath. „Aber aufgrund der Verletzungsprobleme des Spielers in der letzten Saison ist eine eingehende Untersuchung von Naldo einfach notwendig.“ Derzeit ist unsicher, ob das vorgeschädigte Knie des 29-Jährigen den hohen Belastungen in der Bundesliga dauerhaft standhält. Daher würden „im Interesse des VfL Wolfsburg zum jetzigen Zeitpunkt die Verträge so nicht“ unterschrieben, erklärte Magath weiter.

Am Dienstag war Naldos sofortiger Wechsel zum VfL bekannt geworden. Er spielte seit 2005 für den SV Werder Bremen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/naldo-faellt-durch-medizin-check-55479.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Weitere Schlagzeilen