Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hamas-Sprecher bestätigt Gespräche mit Israel

© über dapd

18.02.2013

Nahost Hamas-Sprecher bestätigt Gespräche mit Israel

Ziel soll ein Waffenstillstand sein.

Tel Aviv – Rund drei Monate nach den Gefechten am Rande des Gazastreifens haben die radikalislamische Hamas und die israelische Regierung offenbar indirekte Gespräche über einen dauerhaften Waffenstillstand aufgenommen. Der führende Hamas-Funktionär Chalil al Hajja habe entsprechende Verhandlungen am Sonntag bestätigt, berichtete die Zeitung „Jerusalem Post“ unter Berufung auf die palästinensische Nachrichtenagentur Ma’an.

Dabei handele es sich aber nicht um politische Gespräche, es gehe lediglich um einen Waffenstillstand. Zuvor hatte bereits der israelische Fernsehsender Channel 2 über indirekte Verhandlungen berichtet, bei denen Ägypten als Vermittler auftrete. Im November hatten die israelischen Streitkräfte auf den zunehmenden Beschuss aus dem Gazastreifen heraus reagiert und rund eine Woche lang zahlreiche Ziele in dem Gebiet angegriffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nahost-hamas-sprecher-bestaetigt-indirekte-gespraeche-mit-israel-60510.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen