Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

20.04.2015

Nahles Bisher rund 44.000 Beratungsgespräche zum Mindestlohn

Anonyme Anzeigen von Verstößen seien eher selten.

Berlin – Die Hotline des Arbeitsministeriums zum Mindestlohn ist nach Angaben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) bisher rund 44.000 Mal genutzt genutzt worden – allein 30.000 mal seit Jahresbeginn.

„Da rufen sehr viele Arbeitgeber an, die wissen wollen, wie sie sich an die Vorschriften halten“, sagte Nahles dem „Weser-Kurier“ (Dienstagausgabe). Anonyme Anzeigen von Verstößen seien hingegen eher selten. „Das zeigt mir: Der Mindestlohn kommt in der Fläche an“, meinte Nahles.

„Das Gesetz muss nicht geändert werden – und wir werden es jetzt auch nicht ändern“, betonte sie mit Blick auf den kommenden Koalitionsgipfel. Die Union will vor allem die Dokumentationspflicht einschränken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nahles-bisher-rund-44-000-beratungsgespraeche-zum-mindestlohn-82369.html

Weitere Nachrichten

Kita Buratino Kummersdorf

Symbolfoto © Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

Kita-Affäre Untreue-Ermittlungen gegen Linken-Fraktionschef Knöchel

In der Affäre um einen Kita-Träger hat die Staatsanwaltschaft Halle ein Ermittlungsverfahren gegen den Landtags-Fraktionschef der Linken, Swen Knöchel, ...

Sigmar Gabriel SPD Bundesparteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Gabriel EU-China-Handelsabkommen für „gute Idee“

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) plädiert dafür, dass die EU und China mittelfristig ein Freihandelsabkommen schließen. "Ein Freihandelsabkommen ...

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Mazyek mahnt etablierte Parteien Nicht Standpunkte der AfD übernehmen

Der Zentralrat der Muslime mahnt die etablierten Parteien in Deutschland, nicht antidemokratische und antimuslimische Standpunkte der AfD zu übernehmen. In ...

Weitere Schlagzeilen