Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

01.09.2015

Nahles Bis zu 3,3 Milliarden Euro zusätzlich für Flüchtlinge

„Das sind meine Bedarfsanmeldungen.“

Berlin – Zur Deckung der Sozialausgaben für Flüchtlinge und ihre Integration in den Arbeitsmarkt sind im kommenden Jahr zusätzliche Mittel von 1,8 bis 3,3 Milliarden Euro nötig. Diese Kosten würden bis 2019 auf etwa sieben Milliarden Euro anwachsen, sagte Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) am Dienstag in Berlin. „Das sind meine Bedarfsanmeldungen“, so Nahles, die sich nach eigenen Worten bereits mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) über den Finanzrahmen ausgetauscht hat.

Im Jahr 2016 werde es Nahles zufolge bis zu 460.000 zusätzliche Leistungsberechtigte im Bereich des Sozialgesetzbuchs II geben, also in Deutschland anerkannte Menschen, die keine Arbeit haben. Nahles zufolge dürften 175.000 bis 335.000 von ihnen erwerbsfähig sein. Für das Jahr 2019 geht die Bundessozialministerin von einer Million Leistungsberechtigten aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nahles-bis-zu-33-milliarden-euro-zusaetzlich-fuer-fluechtlinge-87976.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen