Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

26.10.2014

Nachzahlungszinsen Finanzämter kassierten 2013 Rekordsumme

Massive Kritik kommt von FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing.

Berlin – Die deutschen Finanzämter haben im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 1,3 Milliarden Euro für die Verzinsung von Steueransprüchen kassiert. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundesfinanzministeriums. Danach hat der deutsche Fiskus mehr als die Hälfte seiner Zinsgewinne bei der Körperschaftsteuer verbucht.

Für Nachzahlungs- und Erstattungszinsen verlangen die Finanzämter nach der Abgabenordnung sechs Prozent im Jahr. Das Bundesfinanzministerium will an diesen Zinssätzen „im Interesse der Praktikabilität“ derzeit nichts ändern.

Massive Kritik am hohen Zins kommt von FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing: „Es ist pervers, wenn der Staat einerseits von der Niedrigzinspolitik der EZB profitiert, andererseits selbst den Bürgern Wucherzinsen abverlangt“, sagte Wissing dem Nachrichtenmagazin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nachzahlungszinsen-finanzaemter-kassierten-2013-rekordsumme-74190.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen