Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

ICE-Zug bei Unwetter

© über dts Nachrichtenagentur

10.06.2014

Nach Unwetter in NRW Zahlreiche Bahnstrecken weiterhin nicht befahrbar

Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren.

Düsseldorf – Nach den Unwettern in Nordrhein-Westfalen sind zahlreiche Bahnstrecken in dem Bundesland weiterhin nicht befahrbar. Komplett gesperrt sind derzeit die Strecken Dortmund-Essen-Düsseldorf-Köln und Dortmund-Gelsenkirchen-Duisburg, teilte die Bahn am Dienstag mit.

Demnach laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren: Die Bahn habe schwere Technik und zusätzliche Kräfte im Einsatz, um die Strecken wieder frei zu bekommen.

Darüber hinaus wirkt sich die Situation in NRW auf den bundesweiten Fernverkehr aus: Zahlreiche ICE- und IC-Linien werden derzeit umgeleitet oder enden vorzeitig.

Informationen zu aktuellen Zugabfahrten gibt es auf der Internetseite der Bahn sowie im „DB-Navigator“, der Smartphone-App der Bahn, teilte das Unternehmen weiter mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-unwetter-in-nrw-zahlreiche-bahnstrecken-weiterhin-nicht-befahrbar-71460.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen