Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Guenther Oettinger

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

19.09.2014

Nach Schotten-Votum Großbritanniens Verbleib in der EU wahrscheinlicher

„Die Schotten sind zu 80 Prozent proeuropäisch eingestellt.“

Stuttgart – Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger ist nach eigenen Worten „sehr froh“ über den Ausgang des Unabhängigkeits-Referendums in Schottland. Eine Abspaltung Schottlands hätte seiner Ansicht nach „die Gefahr erhöht“, dass die verbliebenen Briten in dem für 2017 geplanten Referendum für einen Austritt aus der EU stimmen, sagte Oettinger der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstagausgabe).

„Die Schotten sind zu 80 Prozent proeuropäisch eingestellt. Das ist eine Verstärkung der Zahl der Wähler, die für einen Verbleib stimmen werden.“

Weiter sagte Oettinger, mit dem Nein sei „Unruhe an den Finanzmärkten vermieden worden“ – wegen der Frage, mit welcher Währung in einem unabhängigen Schottland bezahlt werde. Zudem müsse man nun „in dieser schwierigen Zeit keine Kraft für Strukturdebatten aufwenden, die wir an anderer Stelle dringend brauchen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-schotten-votum-grossbritanniens-verbleib-in-der-eu-wahrscheinlicher-72419.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen