Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Guenther Oettinger

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

19.09.2014

Nach Schotten-Votum Großbritanniens Verbleib in der EU wahrscheinlicher

„Die Schotten sind zu 80 Prozent proeuropäisch eingestellt.“

Stuttgart – Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger ist nach eigenen Worten „sehr froh“ über den Ausgang des Unabhängigkeits-Referendums in Schottland. Eine Abspaltung Schottlands hätte seiner Ansicht nach „die Gefahr erhöht“, dass die verbliebenen Briten in dem für 2017 geplanten Referendum für einen Austritt aus der EU stimmen, sagte Oettinger der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstagausgabe).

„Die Schotten sind zu 80 Prozent proeuropäisch eingestellt. Das ist eine Verstärkung der Zahl der Wähler, die für einen Verbleib stimmen werden.“

Weiter sagte Oettinger, mit dem Nein sei „Unruhe an den Finanzmärkten vermieden worden“ – wegen der Frage, mit welcher Währung in einem unabhängigen Schottland bezahlt werde. Zudem müsse man nun „in dieser schwierigen Zeit keine Kraft für Strukturdebatten aufwenden, die wir an anderer Stelle dringend brauchen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-schotten-votum-grossbritanniens-verbleib-in-der-eu-wahrscheinlicher-72419.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen