Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Jürgen Klopp

© über dts Nachrichtenagentur

21.09.2015

Nach Favre-Rücktritt Vogts rät Borussia Mönchengladbach zu Klopp

Für Vogts ist Favres Schritt „eine Riesen-Enttäuschung“.

Berlin – Der frühere Bundestrainer und Ex-Borusse Berti Vogts hat nicht mit dem Rücktritt von Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre gerechnet und zugleich Jürgen Klopp als Favre-Nachfolger bei den „Fohlen“ ins Gespräch gebracht.

„Ich bin total überrascht“, sagte Vogts der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Für Vogts ist Favres Schritt „eine Riesen-Enttäuschung“. „Das Team steht nun alleine da, und auch Sportdirektor Max Eberl. Damit hat Lucien Favre das Problem nicht gelöst, sondern größer gemacht“, sagte der frühere Bundestrainer.

Vogts` Empfehlung für die Nachfolge ist der frühere Dortmunder Meister-Trainer Jürgen Klopp. „Mein Rat wäre, ihn zu holen. Borussia hat ein Team, das man nach oben bringen kann, es muss nur wachgerüttelt werden. Jürgen Klopp wäre der ideale Mann dafür“, sagte Vogts.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-favre-ruecktritt-vogts-raet-borussia-moenchengladbach-zu-klopp-88722.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen