Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Nach Bohrinsel-Unglück droht Ölverschmutzung

© dts Nachrichtenagentur

23.04.2010

Golf von Mexiko Nach Bohrinsel-Unglück droht Ölverschmutzung

Hinweise auf einen etwa 1,5 mal 8 Kilometer großen Ölteppich.

Washington – Nachdem die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko gesunken ist, tritt nach heutigen Angaben der US-Küstenwache kein Öl mehr aus. Am Dienstag war die Bohrinsel nach einer Explosion gesunken und ausgebrannt, elf Arbeiter werden noch immer vermisst. Jetzt droht eine Ölpest, bis zu 1,13 Millionen Liter Rohöl könnten der US-Küstenwache zufolge täglich ausgetreten sein.

Eine Sprecherin sagte, es gäbe Hinweise auf einen etwa 1,5 mal 8 Kilometer großen Ölteppich. Die Behörden gehen davon aus, dass dieser etwa drei bis vier Tagen brauchen könnte, ehe er die Küste erreicht. Maßnahmen zur Eindämmung wurden schon eingeleitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-bohrinsel-unglueck-droht-oelverschmutzung-10015.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen