Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Nach Bohrinsel-Unglück droht Ölverschmutzung

© dts Nachrichtenagentur

23.04.2010

Golf von Mexiko Nach Bohrinsel-Unglück droht Ölverschmutzung

Hinweise auf einen etwa 1,5 mal 8 Kilometer großen Ölteppich.

Washington – Nachdem die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko gesunken ist, tritt nach heutigen Angaben der US-Küstenwache kein Öl mehr aus. Am Dienstag war die Bohrinsel nach einer Explosion gesunken und ausgebrannt, elf Arbeiter werden noch immer vermisst. Jetzt droht eine Ölpest, bis zu 1,13 Millionen Liter Rohöl könnten der US-Küstenwache zufolge täglich ausgetreten sein.

Eine Sprecherin sagte, es gäbe Hinweise auf einen etwa 1,5 mal 8 Kilometer großen Ölteppich. Die Behörden gehen davon aus, dass dieser etwa drei bis vier Tagen brauchen könnte, ehe er die Küste erreicht. Maßnahmen zur Eindämmung wurden schon eingeleitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-bohrinsel-unglueck-droht-oelverschmutzung-10015.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen