Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Security Sicherheitsdienst Mitarbeiter

© qay / pixelio.de

24.05.2017

Nach Anschlag in Manchester Sicherheitswirtschaft fordert bessere Ausbildung für Ordner

Sicherheitsleute müssen konkrete Gefahrensituationen üben.

Osnabrück – Als Lehre aus dem Anschlag von Manchester fordert der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) schärfere Regeln für die Ausbildung von Sicherheitspersonal bei Großveranstaltungen in Deutschland. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) kritisierte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Harald Olschok, dass die Ausbildung von 40 Stunden Unterricht bei einer Industrie- und Handelskammer zu unspezifisch und realitätsfern sei.

Olschok sagte: „Dieser ,Sitzschein‘ muss durch eine Grundausbildung für Veranstaltungen ersetzt werden, die sich ganz konkret auf die Aufgaben bezieht.“ Dazu gehöre etwa Unterricht zur Dynamik und Psychologie von Menschenmassen.

Ordner müssten lernen, wie sie bei Großveranstaltungen und Konzerten aggressive oder verdächtige Besucher erkennen, im Notfall deeskalierend eingreifen und das übertragene Hausrecht ausüben können. Sie müssten auch in der Lage sein, gemeinsam mit der Polizei per Videoüberwachung und Gesichtserkennung Verdächtige zu identifizieren.

Der Verbands-Chef sagte: „Sicherheitsmitarbeiter müssen für solch konkrete Situationen geschult werden. Sie müssen ihr Verhalten üben.“ Das fehle heute völlig. Bei Veranstaltungen sei mehr Videoüberwachung nötig, die das Sicherheitspersonal auswerten können müsse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-anschlag-in-manchester-sicherheitswirtschaft-fordert-bessere-ausbildung-fuer-ordner-97253.html

Weitere Nachrichten

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen