Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Maschine am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Nach Absturz Lufthansa umfliegt aus Sicherheitsgründen den Sinai

Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Berlin – Die Lufthansa ändert wegen des Absturzes einer russischen Passagiermaschine in Ägypten ihre Flugrouten.

Kurz nach dem Unglück sei entschieden worden, dass „die Lufthansa die Sinai-Halbinsel aus Sicherheitsgründen zunächst nicht mehr überfliegt“, erklärte eine Lufthansa-Sprecherin auf Anfrage der „Welt am Sonntag“. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, weil die Unglücksursache noch nicht feststeht.

„Die bislang über das Sinai-Gebiet entlanglaufenden Routen, etwa in den Mittleren Osten, werden jetzt je nach Zielflughafen rechts- oder links vorbeigeleitet“, sagte die Sprecherin. Die Fluggesellschaft stehe wegen des Weiteren Vorgehens in engem Kontakt mit den relevanten Behörden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nach-absturz-lufthansa-umfliegt-aus-sicherheitsgruenden-den-sinai-90302.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen