Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.03.2010

Mysteriöses Aussterben von hunderten Baby-Glattwalen

Buenos Aires – In der Nähe des argentinischen Naturreservats Península Valdés ist in der Zeit zwischen 2005 und 2010 ein mysteriöses Aussterben von hunderten Baby-Glattwalen beobachtet worden. Rund 90 Prozent aller gestorbener Wale waren jünger als drei Monate alt.

Die Todesursache wollen die Wissenschaftler von der International Whaling Commission (IWC) auf einer Versammlung im nächsten Monat in der argentinischen Puerto Madryn erörtern. Normalerweise haben Glattwale wenige Überlebenschancen im ersten Lebensjahr, trotzdem sei diese Massenausrottung sehr seltsam, erklären die Forscher. Zwischen 1999 und 2000 starben rund 250 Grauwale im Ost-Pazifischen Ozean. Allerdings sei die Population von Grauwalen repräsentativer als von Glattwalen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mysterioeses-aussterben-von-hunderten-baby-glattwalen-8977.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen