Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

04.09.2011

Mutmaßlichem Doppelmörder Mehmet Y. drohte Abschiebung

Berlin – Der mutmaßliche Doppelmörder von Berlin-Wedding, Mehmet Y., hätte Deutschland schon längst verlassen sollen. Im Herbst 2010 ordnete das Verwaltungsgericht an, dass er ausreisen müsse, berichtet der „Spiegel“. Mehmet Y. wandte sich anschließend an die Härtefallkommission des Berliner Senats, um die Abschiebung zu verhindern.

Am 4. August hatte Y. einen Termin bei einer Betreuerin vom Migrationsrat Berlin-Brandenburg, unter anderem, um über einen Integrationskurs zu sprechen. Den Beratungstermin nahm Y. nicht wahr. Am selben Tag fuhr er stattdessen in den Wedding und soll dort die Mutter und die Schwester seiner Ex-Frau erschossen haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mutmasslichem-doppelmoerder-mehmet-y-drohte-abschiebung-27280.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen