Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.01.2010

Museums-Direktor verteidigt Polanski-Schau

Düsseldorf – Bernd Desinger, Leiter des Filmmuseums Düsseldorf, hat die geplante Polanski-Ausstellung ab dem 27. Februar verteidigt. „Man muss sich vor Augen halten, dass die Vorwürfe gegen Polanski und das bis heute nicht abgeschlossene Justizverfahren seit 1977 bekannt sind und nicht erst seit seiner Verhaftung. Polanski wurde noch in der jüngeren Vergangenheit vielfach geehrt“, sagte er der „Rheinischen Post“. Trotzdem sei ihm klar, dass eine Polanski-Schau gerade jetzt polarisieren werde. „Aber wir wollen ja nicht die Affekte der Menschen bedienen“, betont er weiter. Eine Annäherung an den Künstler und dessen Werk sei mit der gebotenen Distanz wichtig und notwendig. So soll sowohl eine kritische Auseinandersetzung mit seinem Leben erfolgen als auch die Akribie seiner Arbeit in der Ausstellung gewürdigt werden. Der Regisseur Polanski steht derzeit in der Schweiz unter Hausarrest, wo er im Herbst, wegen Sex mit einer 13-Jährigen in den 70er Jahren, festgenommen wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/museums-direktor-verteidigt-polanski-schau-5658.html

Weitere Nachrichten

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Weitere Schlagzeilen