Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Murdoch schließt Vergleich mit Abhöropfern

© AP, dapd

19.01.2012

Murdoch Murdoch schließt Vergleich mit Abhöropfern

Murdochs Unternehmen war mit 60 Klagen konfrontiert.

London – Rupert Murdochs britisches Verlagsunternehmen News Group Newspapers hat sich mit weiteren 36 Opfern des Abhörskandals um die mittlerweile eingestellte britische Boulevardzeitung “News of the World” auf einen Vergleich geeinigt. Zu den prominenten Abhöropfern gehören Schauspieler Jude Law, Fußballspieler Ashley Cole und der ehemalige Vize-Premierminister John Prescott.

Über finanzielle Einzelheiten wurde bei der Gerichtsanhörung am Donnerstag in London nichts bekannt. Zuvor hatte die Verlagsgesellschaft bereits einen Vergleich mit Schauspielerin Sienna Miller und anderen getroffen. Murdochs Unternehmen war mit 60 Klagen konfrontiert, die Zahl der Opfer soll aber in die Hunderte gehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/murdoch-schliesst-vergleich-mit-abhoeropfern-35018.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BP-Europachef Fahrverbote wären „wenig zielführend“

Der Europachef des britischen Ölkonzerns BP, Wolfgang Langhoff, hält nichts von Bannmeilen für Dieselfahrzeuge in Städten wie München oder Stuttgart: ...

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen