Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

18.06.2010

Vermischtes „Muppets“ bekommen eigenen Stern auf dem „Walk of Fame“

Los Angeles – Die Puppen der „Muppet-Show“ bekommen ihren eigenen Stern auf dem bekannten „Walk of Fame“ in Hollywood. Das gab das verantwortliche Gremium in Los Angeles gestern bekannt. Die „Muppets“ bekommen damit einen von 30 neuen Sternen, die in Kürze in den Boulevard eingelassen werden sollen.

Außerdem sollen unter anderem die US-Talkshowlegende Oprah Winfrey, die Schauspieler Penelope Cruz, Gwyneth Paltrow, Donald Sutherland, Reese Witherspoon und Danny De Vito sowie der „Black Eyed Peas“-Sänger will.i.am ausgezeichnet werden.

Die „Walk of Fame“-Sterne werden in den Kategorien Film, Fernsehen, Theater, Musik und Radio an Prominente vergeben, die eine wichtige Rolle in der Unterhaltungsindustrie spielten oder noch spielen. Derzeit sind rund 2.400 Sterne auf dem berühmten Gehweg in Hollywood eingelassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muppets-bekommen-eigenen-stern-auf-dem-walk-of-fame-10922.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen