Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

06.10.2014

Wachstum Wirtschaftsforscher erwarten moderate Erholung in Eurozone

Geopolitischen Unwägbarkeiten belasteten weiterhin das Vertrauen.

München – Die Wirtschaftsleistung des Euroraums dürfte nach Ansicht von Wirtschaftsforschern im vierten Quartal moderat um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal steigen. Auch im abgelaufenen dritten Quartal gehen die drei Forschungsinstitute aus Deutschland, Frankreich und Italien (Ifo, Insee, Istat) nur von einer Zunahme um 0,2 Prozent aus, teilten sie am Montag mit.

Die geopolitischen Unwägbarkeiten belasteten weiterhin das Vertrauen der Wirtschaftsakteure. Für das Gesamtjahr 2014 sei ein Wachstum von 0,8 Prozent zu erwarten. Erst im ersten Quartal 2015 sei mit einer leichten Beschleunigung des Wachstums auf 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu rechnen, so die Wirtschaftsforscher weiter.

Unter der Annahme, dass der Ölpreis im Prognosezeitraum um 97 Dollar pro Fass und der Wechselkurs um 1,28 Dollar je Euro schwanken werden, werde die Inflationsrate in den kommenden zwei Quartalen nur leicht zulegen und weiterhin unter dem Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von knapp unterhalb zwei Prozent verharren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muenchen-wirtschaftsforscher-erwarten-moderate-erholung-in-eurozone-73197.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen