Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sixt

© über dts Nachrichtenagentur

12.11.2014

"Drive Now" Sixt will Carsharing-Angebot ausbauen

„Es könnte noch die eine oder andere Stadt in Deutschland dazukommen.“

München – Deutschlands größter Autovermieter Sixt will das gemeinsam mit BMW betriebene Carsharing „Drive Now“ kräftig ausbauen. „Es könnte noch die eine oder andere Stadt in Deutschland dazukommen“, sagte Alexander Sixt, Leiter der Konzernentwicklung der Sixt S.E., in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe).

2015 werde das Angebot mit Sicherheit aus zwei bis drei europäische Metropolen ausgedehnt, sagte der Sohn des Firmengründers Erich Sixt.

Das börsennotierte Familienunternehmen bietet Carsharing bereits in Düsseldorf, München, Hamburg, Berlin und Köln, Wien und San Francisco an. Vor allem in den USA sieht Sixt noch viel Potential für das Angebot.

„Wir reden gerade mit unserem Partner BMW darüber, wie wir die geplante Expansion in den USA bewerkstelligen“, sagte der 35-Jährige. „Wir haben sechs, sieben Städte in der engeren Auswahl.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muenchen-sixt-will-carsharing-angebot-ausbauen-74967.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Weitere Schlagzeilen