Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sixt

© über dts Nachrichtenagentur

12.11.2014

"Drive Now" Sixt will Carsharing-Angebot ausbauen

„Es könnte noch die eine oder andere Stadt in Deutschland dazukommen.“

München – Deutschlands größter Autovermieter Sixt will das gemeinsam mit BMW betriebene Carsharing „Drive Now“ kräftig ausbauen. „Es könnte noch die eine oder andere Stadt in Deutschland dazukommen“, sagte Alexander Sixt, Leiter der Konzernentwicklung der Sixt S.E., in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe).

2015 werde das Angebot mit Sicherheit aus zwei bis drei europäische Metropolen ausgedehnt, sagte der Sohn des Firmengründers Erich Sixt.

Das börsennotierte Familienunternehmen bietet Carsharing bereits in Düsseldorf, München, Hamburg, Berlin und Köln, Wien und San Francisco an. Vor allem in den USA sieht Sixt noch viel Potential für das Angebot.

„Wir reden gerade mit unserem Partner BMW darüber, wie wir die geplante Expansion in den USA bewerkstelligen“, sagte der 35-Jährige. „Wir haben sechs, sieben Städte in der engeren Auswahl.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muenchen-sixt-will-carsharing-angebot-ausbauen-74967.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen