Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

08.02.2015

Politiker-Auftrittsverbot BR-Intendant weist Kritik von Seehofer zurück

„Einen Fehler darf man nicht wiederholen.“

München – Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, weist die Kritik von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Politiker-Auftrittsverbot für die Serie „Dahoam is dahoam“ zurück.

„Gegen Rollen von Politikern an sich ist ja gar nichts zu sagen“, sagte der BR-Intendant der „Bild am Sonntag“. „Aber Drehbuchrollen mit politischen Darstellungen zu verknüpfen, wie das in `Dahoam is dahoam` geschehen ist, das geht einfach nicht.“

Er begründete den Entschluss, schon eingeplante Politikerauftritte in der Serie abzusagen: „Einen Fehler darf man nicht wiederholen – auch nicht aus Gründen der parteipolitischen Gleichbehandlung. Das hat nichts mit einer pauschalen Diskriminierung von Politikern zu tun – dies liegt mir selbstverständlich fern.“ Er sei nicht der Auffassung, dass Politiker generell in Unterhaltungssendungen nichts verloren hätten.

Nach einem umstrittenen Auftritt von Finanzminister Markus Söder (CSU) in der Vorabendserie hatte Wilhelm weitere Gastauftritte von Politikern untersagt.

Seehofer hatte Wilhelm in einem Brief daraufhin vorgeworfen, mit dem Verbot „alle Politiker ins Abseits“ zu stellen und sie damit zu diskreditieren: „Ich komme mir da als Politiker vor wie ein infiziertes Geschöpf, mit dem keiner in Berührung kommen soll.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muenchen-br-intendant-weist-kritik-von-seehofer-zurueck-78120.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen