Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

18.05.2017

Müller Spreche schon jetzt mit VW-Aufsichtsrat über meine Nachfolge

Nachfolgeprozess müsse rechtzeitig eingeleitet werden.

Wolfsburg – Der Autobauer Volkswagen stellt die Weichen für die Zeit nach dem Rückzug von Vorstandschef Matthias Müller: „Ich spreche schon jetzt mit dem Aufsichtsrat darüber, wer mein Nachfolger werden könnte“, sagte Müller dem „Handelsblatt“.

Solch ein Nachfolgeprozess müsse rechtzeitig eingeleitet werden. Müller hat noch einen Vertrag bis Mitte 2020.

Der amtierende Vorstandsvorsitzende nannte keine potenziellen Kandidaten, allerdings grenzte er den Kreis für die Suche ein: „Es wäre schon wichtig und ein Signal für das Unternehmen, wenn mein Nachfolger aus den eigenen Reihen kommt“, sagte er.

Mit dem Wandel der Branche und der Führungskultur verändert sich auch das Lastenheft, das der künftige VW-Chef erfüllen muss. Sein Nachfolger müsse andere Schwerpunkte setzen als er. „Künftig braucht man Leute, die einen internationalen Werdegang haben und denen Portfolio-Management viel vertrauter ist“, sagte Müller.

Ein künftiger Vorstandschef müsse sich noch stärker vom operativen Geschäft entfernen und die strategischen Grundentscheidungen treffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mueller-spreche-schon-jetzt-mit-vw-aufsichtsrat-ueber-meine-nachfolge-96993.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen