Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Thomas Müller FC Bayern München

© Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

19.12.2012

Vertragsverlängerung Müller bleibt bis 2017 beim FC Bayern München

„Thomas Müller ist ein Eigengewächs des FC Bayern.“

München – Thomas Müller hat seinen bis zum Jahr 2015 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert und bleibt damit voraussichtlich bis zum Jahr 2017 beim FC Bayern München. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Mittwoch mit.

„Thomas Müller ist ein Eigengewächs des FC Bayern. Er wurde hier ausgebildet und hat sich zu einem sehr wichtigen Spieler für den FC Bayern München entwickelt“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Der 23-Jährige schnürt seine Fußballschuhe bereits seit 12 Jahren für die Münchener und feierte im August 2008 sein Bundesliga-Debüt. In der laufenden Saison hat der Offensiv-Allrounder in 25 Pflichtspielen bereits 13 Tore selbst erzielt und zudem acht Vorlagen gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mueller-bleibt-bis-2017-beim-fc-bayern-muenchen-58268.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen