Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

13.03.2013

WLAN-Mitschnitte Google zahlt sieben Millionen Dollar Strafe

E-Mails, Internetadressen und sogar Passwörter gespeichert.

Mountain View – Der Internetgigant Google zahlt wegen des Mitschnitts von Daten aus WLAN-Netzwerken sieben Millionen US-Dollar (rund 5,4 Millionen Euro) Strafe. Darauf einigte sich der Internetkonzern mit den Generalstaatsanwälten von 38 US-Bundesstaaten, wie New Yorks Justizminister Eric Schneiderman mitteilte.

Google hatte bei Fahrten mit den Kamerawagen für seinen Straßenfoto-Dienst Street View von 2008 bis 2010 Daten ungeschützter drahtloser Netzwerke mitgeschnitten. Angaben von Google zufolge habe es sich dabei um ein Versehen gehandelt. Nähere Untersuchungen der Daten zeigten, dass E-Mails, Internetadressen und sogar Passwörter gespeichert wurden.

Google selbst erklärte, man arbeite „hart“ am Datenschutz. Die Verantwortlichen von Street View „wollten diese Daten nicht, haben sie nicht genutzt und haben sie auch nie betrachtet“, betonte der Internetgigant, der zusicherte, die gesammelten Daten komplett zu vernichten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mountain-view-google-zahlt-sieben-millionen-dollar-strafe-61940.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen