Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Straßenverkehr und Zugverkehr in Moskau Russland

© über dts Nachrichtenagentur

14.04.2014

Russland Bahnchef sieht sich zu Unrecht auf US-Sanktionsliste

„Mir tut Amerika ehrlich leid.“

Moskau – Russlands Bahnchef Wladimir Jakunin sieht sich zu Unrecht auf die Sanktionsliste der USA wegen des russischen Griffs nach der Krim gesetzt. „Ich bin dabei, weil die russische Staatsbahn (RZD) die Grundlage der Infrastruktur des Staates ist“, sagte Jakunin in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). „Wer das erschüttern will, greift die RZD und mich an.“ Diese ganze „Propaganda-Kampagne“ sei zudem darauf gerichtet, den Präsidenten Russlands zu desavouieren.

Der langjährige Putin-Vertraute hält das Verhältnis mit den USA für völlig zerrüttet. „Mir tut Amerika ehrlich leid. Weil ich sehe, dass die USA kein konstruktives Verhältnis mehr zu uns anstreben, sondern nur noch feindlich gesinnt sind“, sagte Jakunin.

Russland sei Tausende Kilometer weg von Amerika –und US-Senatoren redeten über den russischen Präsidenten absolut ehrabschneidend. „Das ist das Ergebnis langjähriger Gehirnwäsche.“ Die geopolitische Rolle Russlands solle unterminiert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moskau-russlands-bahnchef-sieht-sich-zu-unrecht-auf-us-sanktionsliste-70571.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen