Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

09.11.2015

Geplante Sanktions-Verlängerung Russland reagiert verärgert

„Wenn es der EU nützt, bitte sehr.“

Moskau – Als „moralische Diskriminierung“ hat Russlands Industrie- und Handelsminister Denis Manturow die von der EU geplante Verlängerung der Sanktionen gegen sein Land um ein weiteres halbes Jahr verurteilt.

„Für uns ist das inzwischen eine gewohnte Situation und wir werden damit zurechtkommen“, sagte der Ressortchef dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). „Wenn es der EU nützt, bitte sehr. Aber das sollten doch eigentlich die Unternehmer Europas entscheiden“, so Manturow.

Russland werde seinerseits die Sanktionen gegen EU-Lieferungen nicht verschärfen, vor allem nicht im Technologiesektor. „Wir sind doch keine Selbstmörder, indem wir den Kauf moderner Technologien im Ausland verbieten“, wies Manturow eine weitere Abschottung vom Westen zurück. Vielmehr lockt Russland verstärkt Auslandsinvestoren an. Vor allem High Tech-Firmen sollten dort investieren, warb Manturow.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moskau-russland-reagiert-veraergert-auf-geplante-sanktions-verlaengerung-90693.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Deutschland hat kein Problem mit Flüchtlingen

Der LINKE-Co-Vorsitzende Bernd Riexinger hat Obergrenzen für Geflüchtete abgelehnt und stattdessen Investitionen für eine soziale Einwanderungsgesellschaft ...

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

Ischinger Europa droht weltpolitisch in „Kreisklasse“ zu rutschen

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert von der Europäischen Union eine größere Rolle in der Weltpolitik. Zur Zeit ...

Weitere Schlagzeilen