Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Basilius-Kathedrale in Moskau

© über dts Nachrichtenagentur

21.02.2015

Rating Moody`s stuft Russland auf Ramsch-Niveau herab

Der Kreml kritisierte die Entscheidung als „politisch“.

Moskau – Die Ratingagentur Moody`s hat Russlands Kreditwürdigkeit um eine Stufe auf „Ba1“ heruntergestuft. Damit werden russische Staatsanleihen von der Agentur als Ramsch betrachtet, teilte die Agentur mit. Als Folge werden für russische Anleihen deutlich höhere Zinsen zu erwarten sein.

Als Grund für die Herabstufung der Bonität gibt Moody`s an, das durch die Ukraine-Krise, den anhaltend niedrigen Ölpreis und die westlichen Sanktionen gegen den Kreml für das laufende Jahr eine schwere Rezession zu erwarten sei. Die russische Brutto-Inlands-Produkt könne um mehr als fünf Prozent zurückgehen.

Zuvor hatte bereits die Agentur „Standard & Poor`s“ die russische Bonität auf Ramsch-Niveau gesenkt. Der Kreml kritisierte die Entscheidung als „politisch“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moskau-ratingagentur-moodys-stuft-russland-auf-ramsch-niveau-herab-78948.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen