Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

21.02.2015

Bericht Ex-Präsident Janukowitsch will in die Ukraine zurückkehren

Die wichtigste Aufgabe derzeit sei es, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

Moskau – Ein Jahr nach seiner Flucht nach Russland hat der frühere ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch angekündigt, dass er so bald wie möglich in sein Heimatland zurückkehren will. Dort wolle er alles tun, um das Leben der Ukrainer zu verbessern, sagte Janukowitsch im Interview mit dem russischen Fernsehsender Perwy kanal.

Die wichtigste Aufgabe derzeit sei es, den Krieg in der Ukraine zu beenden. Das Land sei zerstört, Gebiete seien verloren gegangen, Menschen seien getötet und verletzt worden, beklagte der ehemalige ukrainische Präsident.

Sein Nachfolger Petro Poroschenko erklärte der ukrainischen Nachrichtenagentur Unian zufolge, die Ukraine freue sich auf Janukowitschs Rückkehr. „Ich denke, das wäre gut für die Ukraine“, so Poroschenko. Er sei sich jedoch nicht sicher, ob es auch gut für Janukowitsch wäre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moskau-ex-praesident-janukowitsch-will-in-die-ukraine-zurueckkehren-78970.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen