Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ökonom rechnet mit umfangreichem Anleihekauf der EZB

© dapd

27.01.2012

Finanzkrise Ökonom rechnet mit umfangreichem Anleihekauf der EZB

Absenken der Leitzinsen erwartet.

Düsseldorf – Zur Stärkung der Konjunktur in Europa wird die Europäische Zentralbank (EZB) aus Sicht des Chefvolkswirts der US-Investmentbank Morgan Stanley, Joachim Fels, bald in großem Umfang Anleihen kaufen. Die EZB werde im Februar oder März zunächst die Leitzinsen bis auf ein halbes Prozent senken, sagte Fels am Freitag der Online-Ausgabe des “Handelsblatts”. Danach werde sie ihre Prognosen für Wachstum und Inflation nach unten korrigieren.

“Und dann gibt es nur noch einen Weg, um dafür zu sorgen, dass die Geldpolitik ihre gewünschte Wirkung entfaltet: Eine Ausweitung der Anleihekäufe”, sagte Fels. Er rechne damit, dass die EZB bis zu einem festgesetzten Betrag aus allen Ländern der Euro-Zone Anleihen von Staaten, Banken und Unternehmen kaufe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/morgan-stanley-okonom-rechnet-mit-umfangreichem-anleihekauf-der-ezb-36516.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen