Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mordkommission ermittelt nach Schießerei

© dapd

19.03.2012

Hamburg Mordkommission ermittelt nach Schießerei

17-Jähriger nach Operation außer Lebensgefahr.

Hamburg – Nach einer Schießerei mit einem Schwerverletzten in Hamburg sucht die Mordkommission des Landeskriminalamts nach Zeugen. In der Nacht zum Sonntag war ein 17-Jähriger im Stadtteil Lurup von bislang unbekannten Tätern in den Rücken geschossen worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nach bisherigem Ermittlungsstand war der Jugendliche mit Freunden auf dem Rückweg von einem Schnellrestaurant, als plötzlich aus der Richtung, in der zwei dunkle Fahrzeuge standen, mehrere Schüsse fielen.

Der Verletzte wurde im Krankenhaus notoperiert und ist außer Lebensgefahr. Ein weiterer Schuss traf die Fahrertür eines Taxis. Der Fahrer und zwei Fahrgäste blieben unverletzt. Vermutungen, dass es sich um eine Banden-Schießerei handelte, wollte eine Polizeisprecherin am Montag nicht kommentieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mordkommission-ermittelt-nach-schiesserei-46420.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen