Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Stadt Emden betreut fünf Familien

© dapd

04.04.2012

Mordfall Lena Stadt Emden betreut fünf Familien

Fachkundige Mitarbeiter des Jugendamts damit betraut.

Emden – Fünf Familien werden im Mordfall Lena von der Stadt Emden betreut. Um sie vor der Öffentlichkeit zu schützen, befinden sie sich zum Teil nicht mehr innerhalb des Stadtgebiets, sagte der Sprecher der Stadt Emden, Dieter Mansholt, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd. Mit der Betreuung seien fachkundige Mitarbeiter des Jugendamts betraut worden.

Betreut werden den Angaben zufolge die Familien des Opfers, des 18-jährigen Tatverdächtigen und eines zwischenzeitlich zu Unrecht festgenommenen Berufsschülers. Ebenfalls in der Obhut der Stadt befinden sich die Familien eines elfjährigen Jungen, der mit Lena am Tattag Enten gefüttert hatte, sowie eines 16-Jährigen, der im Internet mit Name und Bild vorverurteilt worden war, obwohl er unschuldig ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mordfall-lena-stadt-emden-betreut-fuenf-familien-49103.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen