Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeigewerkschaft fordert doppelte Entschädigung

© dapd

11.04.2012

Mordfall Lena Polizeigewerkschaft fordert doppelte Entschädigung

Witthaut sprach sich zudem für eine umfassende psychologische Betreuung aus.

Osnabrück – Im Mordfall Lena hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine höhere Entschädigung für den zunächst und zu Unrecht verdächtigten Teenager gefordert. „Wenn ein heranwachsender Mensch womöglich für sein ganzes Leben stigmatisiert ist, brauchen wir zumindest eine Verdoppelung der bisherigen Entschädigungsregelung“, sagte der GdP-Vorsitzende Bernhard Witthaut der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe) laut Vorabbericht.

Witthaut sprach sich zudem für eine umfassende psychologische Betreuung aus. „Dazu gehört, dass in solchen Fällen der ganzen Familie mit therapeutischer Beratung zur Seite gestanden wird“, sagte er. Mit Blick auf den Aufruf im Internet, den fälschlich Verdächtigten zu lynchen, forderte der GdP-Chef ein gesetzliches Verbot von Pseudonymen im Netz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mordfall-lena-polizeigewerkschaft-fordert-doppelte-entschaedigung-49898.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen