Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Moody’s Rating verschafft Sarkozy wieder leichten Auftrieb

© AP, dapd

16.01.2012

Rating Moody’s Rating verschafft Sarkozy wieder leichten Auftrieb

Nach Herabstufung von Top-Bonität Frankreichs durch S&P behält Moody’s Rating bei.

Paris – Nach dem Verlust der Bestnote für sein Land durch die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) hat der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Montag durch Moody’s wieder etwas Bestätigung erfahren. Im Gegensatz zu S&P behielt Moody’s die Top-Bonität AAA für Frankreich vorerst bei. Auch am stabilen Ausblick ändere sich zunächst nichts, erklärte Moody’s, kritisierte aber gleichzeitig die düsteren Wachstumsprognosen für die französische Wirtschaft.

Sarkozys Haushaltsministerin Vlerie Pcresse zeigte sich am Montag optimistisch, dass die Kreditkosten für das Land nach der Herabstufung durch S&P nicht steigen werden. Sie erwarte keine automatischen Konsequenzen aus dem Verlust der Top-Note, da Frankreich kreditwürdig sei, sagte sie dem Radiosender Europe-1. Außerdem gelobte sie eine Fortsetzung des Sparkurses der Regierung und wehrte sich gegen Bedenken der französischen Linken und S&Ps, dass die Finanzreformen das Wirtschaftswachstum gefährden könnten.

Auch Moody’s warnte am Montag, dass die schlechten Wachstumsprognosen für Frankreich und die gesamte Region ein Risiko für die Steuerkonsolidierungspläne der Regierung in Paris darstellen würden. Wegen der Stärke der französischen Wirtschaft habe man das Rating des Landes beibehalten, die wachsende Schuldenlast mache Frankreich aber zu einem der schwächsten Länder mit AAA-Bonität, hieß es von Moody’s.

Bei einer Versteigerung von Schuldverschreibungen mit kurzer Laufzeit konnte Frankreich mit Leichtigkeit 4,4 Milliarden Euro erlösen. Allerdings lag der Zinssatz für die 12 Wochen laufenden Papiere bei 0,156 Prozent und damit über den 0,023 Prozent, die die “Grande Nation” noch vor zwei Wochen für ähnliche Anleihen zahlen musste. Im Gegensatz dazu fielen die Zinsen für zehnjährige französische Anleihen am Sekundärmarkt aber.

Moody’s kündigte an, die Bonität im ersten Quartal 2012 überprüfen zu wollen. Für besonders problematisch hält die Rating-Agentur, dass auf das Land wegen der Beteiligung am Rettungsschirm EFSF und möglichen Staatshilfen für Banken weitere Belastungen zukommen könnten.

Für die Opposition in Frankreich ist die Herabstufung durch S&P wenige Monate vor der Präsidentschaftswahl ein willkommenes Wahlkampfthema. Sarkozys Gegenkandidaten bezeichneten sie als Beweis für seine irregeleitete und ineffektive Politik.

Der Präsident traf indessen am Montag in Madrid auf den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und König Juan Carlos. Die Kreditwürdigkeit ihres Landes wurden von S&P ebenfalls herabgestuft. Sarkozy schnitt das Thema nicht direkt an, sagte aber: “Spanien und Frankreich haben viel Arbeit vor sich, damit Europa aus der wiederholten Krise der vergangenen drei Jahre herauskommt”. Der spanische König sagte, er sei zuversichtlich, dass die beiden Länder dabei helfen würden, Europa aus der Krise zu führen. Beide “kämpfen dabei helfen würden, Europa aus der Krise zu führen. Beide “kämpfen gemeinsam für das Vorwärtskommen eines geeinten, wohlhabenden und solidarischen Europas, das der Krise mit Stärke begegnet.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moodys-rating-verschafft-sarkozy-wieder-leichten-auftrieb-34434.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen