Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hit Irak

© NortyNort / CC BY-SA 3.0

18.03.2016

Altmaier Monatlich kehren 500 Iraker freiwillig zurück

„Es war also absolut richtig, die Peschmerga zu bewaffnen und auszubilden.“

Düsseldorf – Das erfolgreiche Zurückdrängen der IS-Terroristen hat inzwischen unmittelbare Auswirkungen auf den Verbleib irakischer Flüchtlinge in Deutschland. „Von September bis Februar sind mehr als 3000 irakische Flüchtlinge freiwillig in den Irak zurückgekehrt“, sagte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

Das Phänomen von etwa 500 Ausreisen im Monat halte an, obwohl die Flüchtlinge schon anerkannt gewesen seien oder die Aussicht auf Anerkennung hätten. „Sie wollen sich etwa am Wiederaufbau ihrer Heimat beteiligen, nachdem die Terrororganisation Islamischer Staat dort Territorium und Einfluss verloren hat“, erläuterte Altmaier.

„Es war also absolut richtig, die Peschmerga zu bewaffnen und auszubilden“, unterstrich der CDU-Politiker. „Hier zeigt sich, wie man Fluchtursachen effektiv bekämpfen kann.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/monatlich-kehren-500-iraker-freiwillig-zurueck-93291.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen