Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Möllenberg warnt vor übertriebener Euphorie

© dapd

10.02.2012

Arbeitsmarkt Möllenberg warnt vor übertriebener Euphorie

Hungerlöhne, Leiharbeit, Werksverträge und Minijobs.

Bremen – Angesichts der stabilen Lage am deutschen Arbeitsmarkt hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) vor allzu großer Euphorie gewarnt. “Wenn wir hinter die Kulissen unseres sogenannten Beschäftigungswunders blicken, müssen wir feststellen, dass es zum großen Teil auf einem Billigzyklus von Hungerlöhnen, Leiharbeit, Werksverträgen und Minijobs beruht”, sagte der NGG-Vorsitzende Franz-Josef Möllenberg dem Bremer “Weser-Kurier” (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. Er sprach sich für einen tariflichen Mindestlohn von 8,50 Euro aus. Wenn dies tariflich nicht zu regeln sei, müsse es einen gesetzlichen Mindestlohn geben.

Zugleich kritisierte der Gewerkschaftschef, dass der deutsche Exportboom zulasten der europäischen Nachbarländer gehe. “Unsere Ausfuhren sind über deren Schulden finanziert”, sagte Möllenberg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moellenberg-warnt-vor-uebertriebener-euphorie-39151.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen