Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

17.10.2017

Mögliche Koalitionsverhandlungen Verhandlungsexperte rät Merkel zu Gesprächen mit der SPD

„Nichts gibt einem mehr Macht in einer Verhandlung als starke Alternativen.“

Berlin – Der Münchner Verhandlungsexperte Jack Nasher rät Bundeskanzlerin Merkel, parallel zu den Jamaika-Verhandlungen auch das Gespräch mit der SPD zu suchen.

„Das würde Merkels Position gegenüber den Grünen und der FDP deutlich verstärken“, sagt Nasher, Professor für Organisation und Unternehmensführung an der Munich Business School, dem „Mannheimer Morgen“ (Mittwochausgabe). „Nichts gibt einem mehr Macht in einer Verhandlung als starke Alternativen.“

Um die Sozialdemokraten dazu zu bringen, doch über eine große Koalition zu sprechen, müsse Merkel darauf hinarbeiten, „den Verhandler bei der SPD“, also Martin Schulz, auszutauschen.

Gleichzeitig rät Nasher der Kanzlerin, sich bei den Jamaika-Verhandlungen „bis zum Ende alle Optionen offenzuhalten – also auch ein Scheitern der Gespräche.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/moegliche-koalitionsverhandlungen-verhandlungsexperte-raet-merkel-zu-gespraechen-mit-der-spd-103092.html

Weitere Nachrichten

FDP-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Sondierungsgesprächen FDP formuliert Bedingungen

Vor den Sondierungsgesprächen am Mittwoch mit Union und Grünen formuliert die FDP ihre Bedingungen. FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer machte im ...

Volker Bouffier

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Bouffier warnt Union vor Kursdebatte

Nach enttäuschenden Wahlergebnissen hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier die Union vor einer Kursdebatte gewarnt. "Die CDU ist gut ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Abschiebungen und freiwilligen Ausreisen rückläufig

Ungeachtet der Bemühungen der Bundesregierung verlassen deutlich weniger abgelehnte Asylbewerber die Bundesrepublik per freiwilliger Ausreise oder ...

Weitere Schlagzeilen