Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.09.2010

Mobilfunkmarkt mit weltweiter Erholung

Nürnberg – Der Mobilfunkmarkt hat sich im ersten Halbjahr 2010 weltweit erholt. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wuchs der Umsatz mit Mobiltelefonen vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern deutlich. Die Absätze wuchsen dabei in Südamerika und Afrika mit 28 und 27 Prozent am stärksten, in China mit 11 Prozent am geringsten.

In Europa sanken die Handyverkäufe dagegen leicht um zwei Prozent. Dort wuchs dafür vor allem der Markt für Smartphones und andere Geräte für die Nutzung von mobilem Internet. Die Verkäufe der Geräte erzielten ein Plus von 52 Prozent. In Deutschland hat sich der Mobiltelefonmarkt nach einem Minus von 13 Prozent im letzten Jahr wieder erholt und wuchs im ersten Halbjahr 2010 um fünf Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mobilfunkmarkt-mit-weltweiter-erholung-14240.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen