Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.04.2010

Neue Mobilfunkfrequenzen können Digitalfernsehen stören

Berlin – Die Nutzung der ab Montag zur Versteigerung stehenden Mobilfunkfrequenzen kann zu massiven Störungen des terrestrischen Digitalfernsehens (DVB-T) führen. „Die Störungen sind ein völlig ungelöstes Problem, das der Netzagentur ziemlich egal zu sein scheint“, sagte Michael Bobrowski vom Bundesverband der Verbraucherzentralen dem „Tagesspiegel“. Der Verbraucherschützer fordert, dass bevor die neuen Frequenzen genutzt werden, zumindest die Verantwortung für mögliche Störfälle festgelegt wird. „Es muss klar sein, dass der Verursacher dafür aufkommt, eine Störung zum Beispiel mit einem speziellen Filter zu beheben, und nicht etwa der Verbraucher selbst“, sagte Bobrowski. Die Rundfunkanstalten befürchten, dass die neue Mobilfunktechnik LTE (Long Term Evolution), die Nachfolgerin von UMTS, Störungen bei anderen Funkdiensten wie etwa dem terrestrischen Digitalfernsehen (DVB-T) verursacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mobilfunkfrequenzen-koennen-digitalfernsehen-stoeren-9595.html

Weitere Nachrichten

Wilde Müllkippe

© Dezidor / CC BY 3.0

Bericht Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland

Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft ...

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

DStGB Kommunen gegen Abschaffung von Kita-Gebühren

Der Städte- und Gemeindebund stellt sich gegen die von der SPD geforderte generelle Abschaffung von Kita-Gebühren. "Da Eltern mit geringem Einkommen ...

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Drittes Hilfspaket für Athen IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) beharrt trotz jüngster Gespräche weiter auf einem Schuldenschnitt für Griechenland als Bedingung für eine ...

Weitere Schlagzeilen