Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.07.2010

Mobilfunk-Provider wollen gegen Aufpreis schneller surfen lassen

Bonn – Verschiedene deutsche Mobilfunker wollen von ihren surfenden Handykunden möglicherweise bald Aufpreise für hohe Bandbreiten verlangen. „Unsere Kunden sollen die Freiheit haben, eine Mautstraße zu benutzen, die einen besseren Service bietet – und zwar ohne Staus“, sagte Vodafone-Privatkundenchef Frank Rosenberger dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Geschäftskunden könnten für 50 Euro im Monat bereits in Regionen mit neuester Netztechnologie unbegrenzt und mit hoher Bandbreite surfen. Vodafone-Rivale T-Mobile ist bereits erste Schritte auf dem Weg in die Zweiklassen-Gesellschaft bei den Surfern gegangen. In den Niederlanden etwa kostet eine schnelle Surfoption 50 Prozent mehr als der Basispreis. Nun denkt der Bonner Konzern daran, solche Produkte auch in Deutschland anzubieten. „Eine Staffelung von Tarifen nach Bandbreite ist ja auch kein Novum, sondern im Festnetz lange gelebte Praxis“, begründete ein Konzernsprecher in „Focus“ die neue Preisstrategie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mobilfunk-provider-wollen-gegen-aufpreis-schneller-surfen-lassen-11523.html

Weitere Nachrichten

Polizei im Fußball-Stadion

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball-Gewalt Pistorius will Politik der „maximalen Abschreckung“

Der bei SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für das Thema innere Sicherheit zuständige Boris Pistorius fordert angesichts der jüngsten Gewaltexzesse in ...

Volker Kauder

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Kauder dringt auf schnelle Entscheidung zu Abzug aus Incirlik

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dringt auf eine schnelle Entscheidung für den Abzug der Bundeswehrsoldaten aus Incirlik. "Die Bundeswehr muss aus ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in London Polizei identifiziert zwei mutmaßliche Attentäter

Nach dem Terroranschlag in der britischen Hauptstadt London hat die Polizei zwei der mutmaßlichen Attentäter identifiziert. Khuram B., ein in Pakistan ...

Weitere Schlagzeilen