Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Smartphone-Nutzerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

11.05.2015

Mobiles Bezahl-System Payback will 2015 Bezahl-App starten

„Wir werden noch dieses Jahr starten.“

München – Der Rabattkarten-Anbieter Payback will in Kürze sein angekündigtes mobiles Bezahl-System einführen. „Wir werden noch dieses Jahr starten“, sagte Payback-Chef Bernhard Brugger dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). Derzeit sei die Firma in den letzten Zügen der Abstimmung mit den Partnern.

Auf ein genaues Startdatum wollte sich der Manager allerdings nicht festlegen. Co-Geschäftsführer Dominik Dommick sagte jedoch: „Eine relevante Zahl von Partnern wird mitmachen.“ Den Handel will er mit Kosten locken, die unter denen der etablierten Kreditkarten-Anbieter liegen.

Nutzer würden von der Kombination aus Rabattfunktion und Bezahlsystem per Smartphone profitieren, sagte Dommick. Dazu scannt die Kasse einen QR-Code auf dem Handybildschirm, ähnlich wie bei Fahrkarten-Apps. Der Betrag wird anschließend per Lastschrift vom Girokonto abgebucht. Eine frühe Version der App werde bereits in der Münchener Payback-Zentrale getestet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mobiles-bezahl-system-payback-will-2015-bezahl-app-starten-83435.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen