Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sparkasse

© dts Nachrichtenagentur

19.11.2012

Sparkassen-Präsident Mittelstandskredite dürfen nicht teurer werden

„Dürfen nicht zulassen, dass Kredite an den Mittelstand teurer werden.“

Berlin – Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, hat vor einer Verteuerung von Firmenkrediten durch die künftigen Eigenkapitalregeln für Banken gewarnt. „Wir dürfen nicht zulassen, dass ausgerechnet jetzt durch Basel III Kredite an den Mittelstand teurer werden“, sagte Fahrenschon der „Rheinischen Post“. Es könne nicht sein, dass solche Kredite künftig mit mehr Eigenkapital unterlegt werden müssten als Investments in Staatsanleihen.

Aus Sicht des DSGV-Präsidenten haben die deutschen Sparkassen eine Vorbild-Funktion für Europa: „Von unseren Erfahrungen wollen immer mehr Staaten in Europa lernen.“ Je geschlossener die Sparkassen aufträten, desto besser seien die Chancen, in Europa für gute Rahmenbedingungen zu kämpfen, erklärte Fahrenschon.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mittelstandskredite-duerfen-nicht-teurer-werden-57231.html

Weitere Nachrichten

Müllabfuhr

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 74 Prozent der Deutschen werfen kaputte Elektrogeräte weg

Obwohl viele defekte Elektrogeräte repariert werden könnten, landen sie auf dem Müll. 74 Prozent der Bundesbürger werfen kaputte Elektrogeräte weg, weil ...

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Immer weniger Haushalte bestellen Ökostrom

Das Interesse an Ökostrom-Tarifen schwindet. Laut einer Auswertung des Tarifportals Verivox entschieden sich im ersten Quartal 2017 nur noch 42 Prozent der ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Abgasmanipulation Dobrindt stimmte Audi-Veröffentlichung mit VW-Chef ab

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Veröffentlichung der unterstellten Abgasmanipulation von rund 24.000 Audi-Dieselfahrzeugen vorher ...

Weitere Schlagzeilen