Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Menschen in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

06.02.2013

Neue Studie Mittelschicht hat sich verbreitert

Nach dem bisherigen Modell galten zu viele Menschen als reich.

Köln – Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln hat das Haushaltseinkommen der Deutschen verglichen und daraus ein neues Modell für Schichtzugehörigkeit entwickelt. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe).

Statt den bislang bekannten drei Kategorien Arm, Mitte, Reich haben die Kölner Wissenschaftler insgesamt fünf Schichten abgeleitet: arm (z.B. Singles bis 983 Euro, nette/Monat), einkommensschwache Mitte (z.B. Singles bis 1.310 Euro, netto/Monat), Mitte (z.B. Singles bis 2.457 Euro, netto/Monat), einkommensstarke Mitte (z.B. Singles bis 4.095 Euro, netto/Monat), reich (z.B. Singles über 4.095 Euro, netto/Monat).

Grund für die Neueinteilung: Nach dem bisherigen Modell galten zu viele Menschen schon als reich, die mehr als 2.500 Euro netto im Monat verdienten, kaum mehr als das bisherige Mittel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mittelschicht-hat-sich-verbreitert-59699.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen