Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.10.2009

Mitarbeiter des CERN-Forschungszentrums mutmaßlicher Terrorist

Paris/Wien – Ein aus Algerien stammender Mitarbeiter der Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) mit Sitz in Genf ist gestern in Wien wegen des Verdachts auf Terrorismus festgenommen worden. Das berichtet die französische Tageszeitung „Le Figaro“. Der 32-jährige Mitarbeiter sowie sein ebenfalls festgenommener 25-jähriger Bruder stehen im Verdacht, Attentate in Frankreich geplant zu haben. Weiterhin werden dem Mitarbeiter des CERN Kontakte zum radikal-islamischen Terrornetzwerk al-Qaida nachgesagt. Aufgrund des hohen Bildungsstandes, den der Forscher aufweist, geht die französische Polizei von einer „ernsthaften Bedrohung“ durch den 32-Jährigen aus, gleichzeitig betrachte sie die Festname als deutlichen Schlag gegen al-Qaida.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mitarbeiter-des-cern-forschungszentrums-mutmasslicher-terrorist-2358.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen