Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

Konstanzer Mitarbeiter der Arbeitsagentur veruntreut 250000 Euro

Konstanz – Ein Mitarbeiter der Konstanzer Bundesagentur für Arbeit hat offenbar Gelder in Höhe von etwa 250000 Euro veruntreut. Wie die „Schwäbische Zeitung“ berichtet, soll der stellvertretende Abteilungsleiter die Gelder in einem Zeitraum von 2007 bis 2009 auf Konten sogenannter Internetcasinos überwiesen haben. Der 45-Jährige habe sein Fehlverhalten gestanden. Einem Kollegen des Beschuldigten war Ende September dieses Jahres aufgefallen, dass ein Sozialleistungsempfänger wiederholt ungewöhnlich hohe Überweisungen empfangen hätte. Interne Recherchen hätten ergeben, dass nicht ein Leistungsempfänger sondern mehrere Internetcasinos die Überweisungen erhalten hatten. Untersuchungen sollen bisher insgesamt 40 Fälle derartiger Geldtransfers ergeben haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mitarbeiter-der-arbeitsagentur-veruntreut-250000-euro-2737.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen