Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mit dem Filmgeschäft auf Kriegsfuß

© dapd

18.02.2012

Nicolas Cage Mit dem Filmgeschäft auf Kriegsfuß

Neuer Kinofilm “Ghost Rider: Spirit of Vengeance” ab 23. Februar in den Kinos.

Berlin – US-Schauspieler Nicolas Cage steht mit dem Filmgeschäft auf Kriegsfuß. “Ich möchte nicht der Typ sein, der auf dem Roten Teppich seinen Anzug präsentiert und über sich selbst redet”, sagte der 48-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. “Hollywood, die ganzen Fotografen und mich zur Schau zu stellen ist das Gegenteil von dem, was ich sein will”.

In seinem neuen Kinofilm “Ghost Rider: Spirit of Vengeance”, der am 23. Februar in die Kinos kommt, ist Cage zum zweiten Mal in der Rolle des Comic-Antihelden zu sehen. Bei den Dreharbeiten saß Cage auch selbst auf dem Motorrad. “Ich musste die Gefahr annehmen und einfach sagen: ‘Gebt mir mehr, es ist nicht gefährlich genug’. Das ist meine Art, mit Druck umzugehen”, sagte Cage.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mit-dem-filmgeschaeft-auf-kriegsfuss-40706.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen