Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mischa Barton

© Bruce Juice, Lizenz: dts-news.de/cc-by

30.10.2012

Mischa Barton „Ich bereue meine Abstürze nicht“

„Berühmt zu sein ist kompliziert.“

Berlin – Schauspielerin Mischa Barton (26) bereut Skandale und Abstürze nicht. „Ich wünschte, ich wäre damals besser auf die Berühmtheit vorbereitet gewesen. Aber ich bereue nichts! Das bringt doch nichts. Auch wenn es manchmal härter war, als ich es jemals einem Menschen wünschen würde. Aber ohne meine Erfahrungen wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin“, sagte sie der „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe).

Über die Gründe ihrer Alkohol-Skandale sagte sie: „Wenn du 24 Stunden am Tag beobachtet wirst, kannst du nicht normal leben. So ist das Leben in Hollywood. Paparazzi sind immer da. Immer. Sie attackieren deine Psyche. Da kommt keiner heil wieder raus. Es war eine Flucht.“

Warum wollen trotz der Gefahren des Ruhms so viele Jugendliche berühmt werden? Barton: „Berühmt zu sein ist kompliziert. Ich verstehe nicht, warum so viele Teenager von diesem Leben träumen. Sie wissen nicht, was da auf sie zukommt. Man gibt sein Leben auf für etwas Ruhm.“

Mischa Barton war von 2003 bis 2006 in der Erfolgsserie „O.C., California“ zu sehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mischa-barton-ich-bereue-meine-abstuerze-nicht-56963.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Ben Salomo 2013

© QSO4YOU from Coburg, Germany / CC BY-SA 2.0

Ben Salomo „Die Hip-Hop-Szene ist antisemitisch verseucht“

Jonathan Kalmanovich ist der erste jüdische Rapper Deutschlands. Unter dem Künstlernamen Ben Salomo hat der 39-jährige Berliner jüngst sein Debüt-Album "Es ...

Weitere Schlagzeilen