Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.02.2011

Ministerpräsident Mappus übt Selbstkritik wegen Stuttgart 21

Berlin – Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Stefan Mappus (CDU), hat sich selbstkritisch zur Rolle der Politik und seiner eigenen Rolle beim Umgang mit den Protesten gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 geäußert. Auf die Frage, was er im ersten Jahr seiner Amtszeit bereue, sagte Mappus der Tageszeitung „Die Welt“: „Ich würde Heiner Geißler zwei Monate früher anrufen, um ihn als Schlichter zu gewinnen.“

Seine Regierung wolle emotional das richtige Zeichen setzen, den Dialog in einem Forum fortsetzen und zeigen, „dass wir verstanden haben“. Der Kardinalfehler sei gewesen, „dass die Politik nicht gespürt und aufgenommen hat, dass es sukzessive zu diesem Druck im Kessel kam, der dann den Deckel lupfte. Wir sind nicht unbeteiligt daran, dass es zu diesem Hass kommen konnte.

Dahin dürfe es künftig erst gar nicht mehr kommen, so Mappus weiter. „Ich will selbstkritisch gesagt alles dafür tun, dass wir die Energie von Leuten, die skeptisch sind, die friedlich demonstrieren und Argumente vorbringen, aufnehmen, sie früher beteiligen und ihre Argumente ernst nehmen“, so der Ministerpräsident.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ministerpraesident-mappus-uebt-selbstkritik-wegen-stuttgart-21-19715.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

CDU-Wahlkampf Werber von Matt nennt Merkel ein „überlegenes Produkt“

Der Werbeprofi Jean-Remy von Matt, der aktuell den CDU-Bundestagswahlkampf unter Angela Merkel mitbetreut, hält die Kanzlerin für überaus reklametauglich: ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Maas hält Verfassungsänderung für nicht erforderlich

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hält eine Änderung des Grundgesetzes zur Einführung der Ehe auch für homosexuelle Paare nicht für erforderlich. "Die ...

Weitere Schlagzeilen