Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ministerium warnt vor Eiern aus Niedersachsen

© dapd

14.04.2012

Baden-Württemberg Ministerium warnt vor Eiern aus Niedersachsen

Langfristig gesundheitliche Schäden nicht ausgeschlossen.

Stuttgart – In Baden-Württemberg sind mit dioxinähnlichem PCB belastete Eier aus Niedersachsen in den Handel gelangt. Beim Verzehr einzelner betroffener Eier seien keine akuten Gesundheitsgefahren zu erwarten, teilte das Verbraucherschutzministerium am Samstag in Stuttgart mit. Da sich Dioxine bei regelmäßiger Aufnahme im Körper anreicherten, könnten langfristig gesundheitliche Schäden aber nicht ausgeschlossen werden.

Verbraucher werden gebeten, Eier mit der Stempelnummer 0-DE-0357661 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27. April 2012 ebenso wie Eier mit einem bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum dieses Betriebes nicht zu verzehren, sondern zum Händler zurückzubringen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ministerium-warnt-vor-eiern-aus-niedersachsen-50472.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen